1.FC Kaiserslautern steht im DFB-Pokal-Viertelfinale

Der 1.Fc Kaiserslautern steht, durch einen 3:0 Auswärtssieg bei Union Berlin, unter den letzten acht Teams im DFB-Pokal.

Von Beginn an waren die Roten Teufel tonangebend. Berlin kam nicht in die Partie und wurde in der 18.Spielminute für zu viel Passivität bestraft. Nach einer Hereingabe war es Willi Orban der die Mannschaft von Trainer Kosta Runjaic auf die Erfolgsspur brachte. Kurz vor dem Wechsel, nach Eckball, stand Simon Zoller goldrichtig und schob den Ball mit dem Bauch über die Linie (45+1).

Die Überlegenheit der Lautrer konnten die Eisernen auch in der zweiten Halbzeit nicht verhindern. Eine kurze Drang Phase ab Minute 60, mehr kam nicht.

Sieben Minuten vor Spielende mussten die Union Fans im Stadion An der Alten Försterei einen weiteren Treffer mit ansehen. Mohamadou  Idrissou, der 2 Minuten zuvor für den Torschützen Simon Zoller ins Spiel kam, legte quer und Marcel Gaus musste nur noch einschieben (83.), ganz zur Freude der mitgereisten FCK-Fans.

Fazit: Völlig verdient ziehen die Pfälzer ins DFB-Pokal-Viertelfinale ein. (beh)