Einzelhandel: erste Einigung im Tarifstreit

Im bundesweit ersten Abschluss der laufenden Tarifrunde bekommen die Beschäftigten des Einzelhandels in Baden-Württemberg mehr Geld. Arbeitgeber und Gewerkschaft einigten sich am Donnerstagabend in Korntal-Münchingen auf eine Erhöhung in zwei Stufen bei einer Laufzeit des Tarifvertrages von 24 Monaten. Rückwirkend zum 1. Juni sollen die Beschäftigten 2,3 Prozent mehr Geld bekommen, zum 1. April 2018 dann weitere 2,0 Prozent, wie beide Seiten mitteilten. Außerdem wurde eine Einmalzahlung von 50 Euro ausgehandelt. Weitere Details wurden zunächst nicht bekannt.
Bereits seit Wochen treten die Mitarbeiter immer wieder in den Streik, fünf vorherige Verhandlungsrunden waren ohne Ergebnis geblieben. In der Branche arbeiten in Baden-Württemberg rund 490 000 Menschen, in ganz Deutschland sind es etwa drei Millionen. (lsw/nih)