1899: Heimniederlage gegen Berlin

Die TSG 1899 Hoffenheim hat die zweite Niederlage in Folge einstecken müssen: Am 12. Spieltag der Fußball-Bundesliga unterlagen die Kraichgauer Hertha BSC Berlin mit 2:3 (0:1).

Den Torreigen eröffnen die Gäste in der 16. Minute:  Ramos kommt auf der rechten Seite an Salihovic vorbei und legt den Ball nach innen. Dort sprintet Ben-Hatira in die Bahn des Balles und versenkt die Kugel – das 0:1 erwischt die Gastgeber ziemlich kalt. Hoffenheim gelingt offensiv nicht allzuviel, Hertha gerät kaum unter Druck und sorgt selbst mit Kontern immer wieder für Gefahr.

Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigt sich die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol entschlossener – aber das Tor erzielen die Berliner. 53. Minute: Hoffenheimes Verteidiger Vestergaard und Ramos kämpfen im Strafraum um den Ball. Ramos rutscht schließlich weg und Schiedsrichter Aytekin entscheidet auf Strafstoß. Der Gefoulte schießt selbst – 0:2. Und auch der dritte Treffer an diesem Nachmittag resultiert aus einem Elfmeter. 69. Minute: Der Berliner Langkamp geht im Strafraum ungestüm gegen den eingewechselten Schipplock zu Werke. „Schippo“ fällt – und wieder pfeift der Unparteiische Strafstoß. Salihovic verwandelt gegen seinen Ex-Club sicher, nur noch 1:2. Der Ausgleich fällt in der 81. Minute: Salihovic zirkelt einen Freistoß aus 18 Metern über die Mauer und auch über den Scheitel des auf der Linie postierten Langkamp – das 2:2.

Doch die Freude währt nur kurz, das happy end bleibt den Hoffenheimern versagt: Nur drei Minuten später erzielen die Berliner das Siegtor: Nach einer Flanke von Pekarik steigt Ramos zum Kopfball hoch. Beck und Vestergaard haben das Nachsehen, als der Kolumbianer einköpft – das 2:3 ist zwar ein erneuter Genickschlag, aber gleichzeitig auch der Auftakt zu spannenden Schlußminuten, in denen beide Seiten noch Chancen auf weitere Treffer haben.

Vor einer Woche unterlag die TSg bereits Rekordmeister Bayern München. Das 2:3 gegen die Hauptstädter ist die fünfte Niederlage in dieser Saison, die Kraichgauer rutschen auf Platz 11 der Tabelle. (wg)