1899 Hoffenheim: Knapp verloren ist auch verloren

Alles gegeben – aber kein Ertrag: Mit 1:2 (1:1) unterlag die TSG 1899 Hoffenheim dem FC  Bayern München.  Die Münchner taten sich lange Zeit schwer gegen gut geordnete Hausherren und gerieten nach einem Patzer von Torwart Manuel Neuer  zwischenzeitlich sogar in Rückstand.

Hoffenheims Trainer Markus Gisdol konnte  wieder auf Kevin Volland  zurückgreifen und stellte den Angreifer für Polanski in die Startelf. Dennoch rissen die Münchner die Spielkontrolle sofort an sich. Hoffenheim stand aber kompakt. Der Rekordmeister suchte sein Glück deshalb oft mit hohen Bällen, die TSG-Torwart Casteels sicher abfing.

Erste Torchancen bekamen die 30.150 Fans in der Rhein-Neckar-Arena erst nach einer Viertelstunde zu sehen. Lahm schoss aus spitzem Winkel auf die Brust von Casteels (16.), Müller scheiterte mit einem 16-Meter-Schuss am Hoffenheimer Schlussmann (17.), Mandzukic zielte mit einer Direktabnahme aus elf Metern knapp rechts vorbei (18.), und Javi Martinez lenkte einen Schweinsteiger-Freistoß eher unfreiwillig knapp neben den linken Pfosten (24.).

In dieser Phase konnten die Kraichgauer kaum für Entlastung sorgen. Nach einer Ecke gelang 1899 dann aber plötzlich der „Lucky Punch“: Neuer ließ den Ball fallen, Süle schob  ins leere Tor ein – 1:0. Mit der Führung im Rücken spielte die TSG auf: Volland traf erst das Außennetz (36.) und scheiterte danach an Neuer. Die Antwort der Bayern gab es trotzdem noch vor der Pause: Ribery schoss einen Freistoß an der Mauer vorbei und traf dabei Mandzukic, der den Ball unhaltbar ins Tor abfälschte (39.).

Auch nach dem Seitenwechsel ging das Geduldsspiel für die Gäste weiter. Der Triple-Sieger biss sich nach wie vor die Zähne an den gut geordneten Hoffenheimern aus. Guardiola stellte sein Sytem um, nahm Mandzukic heraus und brachte Kroos. In der 75. Minute wurde der Aufwand der Münchner schließlich belohnt: Götze drang in den Hoffenheimer Strafraum ein. Über Javi Martinez und Ribery kommt der Ball zu Müller und der Nationalspieler traf aus sieben Metern zum 2:1. (wg)