1899: „Müssen etwas Besonderes leisten“

1899 Hoffenheim muss am Dienstag im Viertelfinale des DFB-Pokals bei Borussia Dortmund auf Abwehrspieler David Abraham verzichten. Der Argentinier hat sich bei der 1:4-Niederlage im Bundesligaspiel gegen Borussia Mönchengladbach am vergangenen Samstag eine Adduktorenzerrung zugezogen und fällt auf unbestimmt Zeit aus. Dafür kehren der zuletzt gesperrte Innenverteidiger Ermin Bicakcic und Defensivspieler Eugen Polanski, der wegen einer Grippe fehlte, in die Startelf zurück. Der Einsatz von Pirmin Schwegler ist nach einem Hexenschuss ungewiss.

Trainer Markus Gisdol hat die Schlappe vom Samstag mit seiner Mannschaft aufgearbeitet und hofft auf eine Reaktion. „Wir fahren voller Vorfreude zum BVB. Wir wollen es schaffen, ins Halbfinale einzuziehen“, sagte der Hoffenheimer Coach am Ostermontag. Elfmeterschießen habe er mit seinen Spielern nicht speziell geübt. „Aber wir haben natürlich Schützen im Hinterkopf.“ Dem Heimvorteil der Borussia misst er keine große Bedeutung bei. „Es ist egal, ob wir vor 80 000 Zuschauern in Dortmund spielen oder zu Hause. Ich denke, der Druck bei Dortmund ist höher. Von ihnen wird eher erwartet, zu gewinnen“, erklärte Gisdol und appellierte: „Es ist ein K.o.-Spiel, in dem wir etwas ganz Besonderes leisten müssen.“