1899: Niederlage in Hannover, trotzdem gerettet

1899 Hoffenheim hat den Klassenerhalt geschafft. Die Kraichgauer verloren zwar am 33. Spieltag bei Hannover 96 mit 0:1 (0:1), werden die Saison aber nicht mehr schlechter als Platz 15 abschließen. Mit dem vierten Heimsieg der Saison und einer guten Vorstellung verabschiedeten sich die Niedersachsen würdevoll von den Fans.
Beide Teams verzichteten vor 38 000 Zuschauern auf ein taktisches Abtasten. Sowohl die Hausherren als auch Hoffenheim erspielten sich gute Möglichkeiten, doch 96-Keeper Ron-Robert Zieler konnte sich gegen Andrej Kramaric (5.) und Mark Uth (14.) auszeichnen. Auf der Gegenseite parierte Oliver Baumann gegen Felix Klaus (6.), zudem vergab Noah-Joel Sarenren-Bazee (19.) aus kurzer Distanz. Doch dann setzte sich Sarenren-Bazee auf der rechten Seite durch, spielte nach innen und Kiyotake schob aus zwölf Metern ein. Niklas Süle, als einer der möglichen Nachfolger von Mats Hummels in dortmund gehandelt, machte bei seinem Rettungsversuch auf der Linie eine unglückliche Figur.

Hoffenheim war nach dem Gegentreffer beeindruckt: Erst Mitte der zweiten Hälfte zog die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann mit dem eingewechselten Kevin Kuranyi, der in der 65. Minute eine gute Gelegenheit liegenließ, wieder das Tempo an und kamen zu einigen Möglichkeiten. Doch Hannover hielt mit viel Leidenschaft dagegen. (wg)