1899: Sieg in Hannover

Hannover.  Der 10.Spieltag der Fußball-Bundesliga wird der TSG Hoffenheim in angenehmer Erinnerung bleiben: Mit 4:1 gewann die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol das Auswärtssspiel bei Hannover 96 und lieferte dabei eine überzeugende Vorstellung ab, die auch durch zwei Platzverweise für die Niedersachen nicht geschmälert wird.

Die Gastgeber beginnen zwar stürmisch, doch die Gäste machen die Tore. Die Hoffenheimer Führung erzielt Sejad Salihovic per Foulefmeter in der 10.Minute, zuvor war Modeste im Strafraum zu Fall gebracht worden. Nur zwei Minuten später gerät Hannover in Unterzahl – Diouf wird nach einer Schwalbe vom Platz gestellt. In der 18. Minute dann flankt Beck auf Herdling und der Stürmer kann völlig unbedrängt einköpfen ein – das 2:0 für 1899, ein Vorsprung, den die Kraichgauer recht souverän bis zur Pause verwalten.

In der 56. Minute der Anschlusstreffer durch Sané – der Hannoveraner setzt einen Kopfball präzise ins Eck.  Doch nur sechs Minuten später ist der alte Abstand wieder hergestellt: Polanski erobert den Ball im Mittelfeld und spielt einen schönen Pass auf Roberto Firmino, der frei vor Zieler auftaucht und mit einem Flachschuss ins linke Eck trifft – das 3:1 für Hoffenheim. Zwei Minuten später ist dann endgültig alles klar: Der eingewechselte Schipplock schickt Roberto Firmino an die Strafraumgrenze. Der Brasilianier setzt sich im Zweikampf  durch und schiebt ein zum 4:1.

Roberto Firmino war auch am zweiten Hannoveraner Platzverweis „beteiligt“: Im Zweikampf war er offensichtlich Marcelo auf die Hand getreten. Der beschwert sich lauthals beim Referee und sieht  Rot – Schiedsrichterbeleidigung. (wg)