1899: Stimmen zum Spiel

Frankfurt. Eine ereignisreiche Woche geht zu Ende und die TSG Hoffenheim kann ganz entspannt den 2. Advent feiern. Das 4:4 gegen Bremen war der Auftakt, es folgte eine starke Leistung im DFB-Pokal mit dem Einzug ins Viertelfinale und jetzt der Sieg in Frankfurt gegen die Eintracht. Markus Gisdol: „Wir haben uns viel vorgenommen, hatten vor Frankfurt großen Respekt. Wir haben eine stabile erste Halbzeit abgeliefert und konnten unser Konterspiel in der zweiten Hälfte besser durchbringen. Wir hätten das Spiel früher entscheiden können, aber es ist für uns auch wichtig, die knappe Führung über die Zeit gebracht zu haben“.

Stürmer Kevin Volland merkte an:  „Es war mal ein Spiel von uns mit etwas weniger Spektakel als in den letzten Wochen. Wir haben 90 Minuten Vollgas gegeben. Die drei Punkte gegen die Eintracht waren für uns sehr wichtig, weil es heute ein Duell zweier direkter Konkurrenten war“.

Jens Grahl, der erneut im Tor stand und das Duell gegen Coen Casteels fürs erste gewonnen zu haben scheint: „Es war für uns ein ganz wichtiger Sieg, weil wir den Abstand auf Frankfurt mit den drei Punkten vergrößern konnten. Jetzt können wir mit viel Selbstvertrauen ins nächste Spiel gehen.“ (1899 Hoffenheim / wg)