Mannheim: 100 Teilnehmer bei „Je suis Charlie“

Rund 100 Menschen bekundeten am Abend in Mannheim ihre Solidarität mit den Opfern des französischen Satire-Magazins „Charlie Hebdo“, die am Mittwoch bei einem Terroranschlag in Paris ermordet wurden. Veranstalter der Versammlung auf dem Paradeplatz waren die Säkularen Humanisten Rhein-Neckar. Angesichts der kurzen Vorlaufzeit – erst am Nachmittag hatten sie aufgerufen – äußerten sie sich zufrieden mit der Resonanz.

Redebeiträge gab es nicht, stattdessen wurde das Lied „Die Gedanken sind frei“ gesungen. Menschen mit islamfeindlichen Parolen und Einstellungen (z.B. Pegida) waren nicht zugelassen. Auch Parteienwerbung – Transparente, Fahnen – waren unerwünscht. Die Polizei hatte einen ruhigen Abend bei der rundum friendlichen Zusammenkunft, die sich nach einer guten halben Stunde auflöste. (wg)