Adler: Fitter durch „Hoffe“

Die Adler Mannheim wollen mit den Möglichkeiten von Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim fitter werden. „Im Sommer kam unser gesamter Fitness-Bereich auf den Prüfstand und wir haben ihn eingehend analysiert“, erklärt Adler-Manager Teal Fowler. „Wir wollen in diesem Bereich immer auf dem aktuellen Stand sein und haben uns darum für die Kooperation mit der TSG entschieden.“ Der Fußball-Bundesligist aus dem Kraichgau investierte in den vergangenen Jahren kontinuierlich in seinen Fitness-Bereich und baut gerade eine vereinsinterne Leistungsdiagnostik auf. „Dadurch haben wir die Technik, das Personal und das Know-how, um unsere Spieler ideal auf die Anforderungen an einen Profisportler vorzubereiten“, so Dr. Sascha Härtel, Leiter der Leistungsdiagnostik der TSG. Diese Möglichkeiten werden zukünftig auch den Adlern zur Verfügung stehen.

„Wir wollen Verletzungen unserer Spieler möglichst vermeiden. Sollte ein Spieler dennoch ausfallen, möchten wir ihn so schnell und effektiv wie möglich wieder im Spielbetrieb haben. Darum werden längerfristige Ausfälle zukünftig ihre Reha bei der TSG absolvieren“, so Fowler. Den Auftakt zur Kooperation zwischen den beiden Clubs bilden die Fitnesstests im Dietmar-Hopp Sportpark in Zuzenhausen (Mittwoch, 27. Juli). Weitere Tests finden im Olympiastützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg (Donnerstag, 28. Juli) und in Ludwigshafen statt (Freitag, 29. Juli).

„Wir haben verschiedene Leistungstests entwickelt, denen sich die Adler-Spieler abseits der Eisfläche unterziehen werden. Diese beinhalten Tests zu Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und zur Stabilität“, erklärt Dr. Härtel. „Darunter sind auch Tests, wie sie die Spieler der TSG absolvieren. Einige haben wir aber auch an die Anforderungen des Eishockey-Sports angepasst, beziehungsweise speziell dafür entwickelt. Zum Beispiel müssen die Adler-Spieler auf einem Fahrrad 30 Sekunden lang an ihre absolute Leistungsgrenze gehen und in die Pedale treten. Wir messen dann die maximale Watt-Zahl, die jeder von ihnen erreicht. Dieser Test bleibt den Spielern der TSG erspart.“ Die Testergebnisse bilden die Basis für individuelle Fitnessprogramme, die für die Adler-Spieler im Anschluss erstellt werden. „Auch während der Saison werden wir unsere Fitness immer wieder analysieren. Es besteht außerdem die Möglichkeit, diese Tests zu wiederholen.“

Am kommenden Montag ruft der neue Adler-Trainer Jean Simpson die Mannschaft erstmals zum Training aufs Eis. RNF berichtet im Sportreport. (wg)