Adler: Flügellahm gegen Krefeld

Trainer Hans Zach und die Adler Mannheim sind um eine Niederlage reicher: Zwei Tore von Kai Hospelt reichten den Adlern nicht, um vor 11641 Zuschauern in der SAP Arena gegen die offensivstarken Krefeld Pinguine zu bestehen. Hospelt brachte die Adler zwei Mal in Führung, doch nach den Toren von Vasiljevs, Methot, Meyers und Sofron sicherten sich die Gäste vom Niederrhein die drei Punkte.

Ohne die Verletzten Christoph Ullmann, Matthias Plachta und Ken Magowan begannen die Adler gut, prüften Krefelds Keeper Tomas Duba gleich in den ersten dreißig Sekunden zwei Mal. Auf der anderen Seite musste Dennis Endras nur eine Minute später erstmals eingreifen, war beim ersten Schuss der Gäste mit dem Schoner zur Stelle, der Zweite – von Roland Verwey – ging am Tor der Adler vorbei. Wieder vor Duba kam Adler-Verteidiger Christopher Fischer überraschend frei zum Schuss, verpasste das Tor aber ebenso. Nach zehn Minuten fand Ex-Adler François Methot in Endras seinen Meister – die beiden Keeper drückten dem Spiel in der ersten Phase des Spiels ihren Stempel auf.

Also sich in der 14. Minute aber Kai Hospelt nach gewonnenem Bully vor dem Krefelder Tor die erst verlorene Scheibe wieder angelte und abzog, war Tomas Duba erstmals geschlagen – die Adler gingen mit 1:0 in Führung. Nur drei Minuten später war aber auch Endras erstmals bezwungen, Pinguine-Kapitän Herberts Vasiljevs erzielte den Ausgleich.

Zu Beginn des Mittelabschnitts machten die Gäste Druck vor dem Tor der Adler, doch Ronny Arendt erwischte die Scheibe, schickte Jochen Hecht auf die Reise. Für Hechts Pass bedankte sich Kai Hospelt und traf zum zweiten Mal – 2:1 in der 21. Minute. Die Gäste jedoch drehten wieder auf, holten sich verdient den Ausgleich durch den Abstauber von Methot (27.), Meyers brachte sein Team sogar in Führung (36.). Zwischen den beiden Toren der Rheinländer konnte Marcus Kink den Keeper der Gäste nicht bezwingen (33.), auch gegen Mauer, Buchwiesers Nachschuss, vor allem aber bei der Glanzparade gegen Simon Gamache hielt Duba die Führung seines Teams fest.

Auch im letzten Drittel mussten die Adler erst eine Druckphase der Gäste überstehen, bis sie gegen Ende besser ins Angriffsdrittel kamen. Die Chance beim Überzahlspiel ab der 56. Minute blieb jedoch ungenutzt, kurz danach sorgte Istvan Sofron mit einem erfolgreich abgeschlossenen Konter zum 2:4 für die Entscheidung. (adler mannheim / wg)