Adler: Gelungener Test gegen Biel

Die Adler Mannheim haben das erste Testspiel der Saisonvorbereitung gewonnen. Im Rahmen des Lehner Cups bezwang die Mannschaft von Chefcoach Sean Simpson den EHC Biel mit 4:1. Die Adler starteten vor knapp 600 Zuschauern energisch in das Kräftemessen mit dem Schweizer Erstligisten. Leicht übermotiviert fanden sich in den ersten acht Minuten so allerdings gleich drei Mannheimer auf der Strafbank wieder. In der zweiten Unterzahl konnte sich Adler-Schlussmann Dennis Endras erstmals auszeichnen, als er gegen Beat Forster den langen Pfosten schnell genug dichtmachte. Ein wenig Glück hatte der Nationalgoalie in der sechsten Minute. Biels Verteidiger Marco Maurer knallte den Puck an den Pfosten, wenig später traf Mathias Joggi die Scheibe vor dem leeren Tor nicht. Das erste Tor in der 9. Minute: Ein starkes Zuspiel von Phil Hungerecker verwertete Chad Kolarik per Handgelenksschuss. Mit Ablauf des ersten Überzahlspiels war erneut Kolarik zur Stelle, als er am langen Pfosten den Pass von Luke Adam nur noch über die Linie drücken musste – 2:0.

In Abschnitt zwei waren die Spielanteile zunächst ausgeglichen, allerdings gelang es den Adlern nicht, aus zwei kurz aufeinanderfolgenden Powerplays Kapital zu schlagen. Toni Rajala machte es bei zahlenmäßiger Überlegenheit Biels besser und verkürzte per Nachschuss auf 1:2 (32.). Im direkten Gegenzug hatte Hungerecker bei einem Alleingang die große Chance, den alten Zwei-Tore-Abstand wiederherzustellen. Der Youngster scheiterte aber an EHC-Keeper Silas Mathys. Zunächst verpasste auch Adler-Tryout-Spieler Evan McGrath (35.) das 3:1, holte Versäumtes aber bei nächster Gelegenheit nach und erzielte mit einem satten Handgelenksschuss sein erster Tor im Adler-Dress. In den letzten 20 Minuten erspielten sich wieder die Adler ein leichtes Übergewicht. Zwar konnte Mathys gleich zu Beginn mit einem starken Save gegen Luke Adam einen Drei-Tore-Rückstand verhindern, doch Marcus Kink setzte letztlich mit dem 4:1 den Schlusspunkt (44.). (am/wg)