Adler: Gut gespielt, erneut verloren

Auch im sechsten Spiel in Folge gehen die Adler als Verlierer vom Eis – und müssen nun auch die Tabellenführung abgeben. Im letzten Heimspiel vor Weihnachten unterliegt Mannheim den Kölner Haien knapp mit 1:2. Ronny Arendt kann die Kölner Führung durch Andreas Falk noch ausgleichen, doch auf Ryan Jones‘ Siegtreffer in der 47. Minute finden die Ader keine Antwort mehr.

Die beiden Mannschaften bescherten den 13600 Zuschauern in der ausverkauften SAP Arena ein intensiv geführtes Match mit zahlreichen Torszenen. Zwei überragende Torhüter setzten dem Spiel die Krone auf.

Der Schwede Gustaf Wesslau im Tor der Haie zeigte gleich in der ersten Minute seine ganze Klasse gegen Jon Rheault, auf der anderen Seite war Dennis Endras gegen Sebastian Uvira auf der Hut. Ryan MacMurchy und Kai Hospelt erwischten kurz nacheinander jeweils den Abpraller nach dem Schuss des jeweils anderen direkt vor Wesslau nicht (4. Minute). Während die Adler versuchten, das Spiel zu kontrollieren, waren die Gäste aus der Domstadt immer wieder mit schnellen Gegenangriffen gefährlich. So bewies in Minute acht Endras seine Bestform mit einem „big save“ bei einem 3:2-Konter der Haie, drei Minuten danach parierte er den Alleingang von Alexander Weiß.

Die beste Chance der Adler hatte Jon Rheault in Unterzahl (14. Minute, Wesslau), direkt nach Ablauf des Kölner Powerplays schnappte Endras‘ Fanghand bei Fredrik Erikssons Schlagschuss von der blauen Linie zu. Als jedoch seine Vorderleute die Scheibe im eigenen Drittel vertendelten, war der Nationaltorhüter der Adler gegen Andreas Falks schnellem Schuss aus spitzem Winkel machtlos – die Haie gingen mit 1:0 in Führung (16.).

Shawn Lalondes übler Check gegen Christoph Ullmann bescherte den Adlern ein fünfminütiges Powerplay. Die dicken Chancen ließen die Adler vermissen, doch kurz nach Ablauf der Strafe spitzelte Ronny Arendt die Scheibe dem Kölner Keeper zwischen den Schonern hindurch zum verdienten Ausgleich ins Tor (25.). Ein siebzigsekündiges 5:3-Powerplay blieb chancenlos, doch bei der umgekehrten Situation kurz danach ließen die drei Feldspieler der „Blauen“ sowie Dennis Endras vor dem eigenen Tor nichts anbrennen.

Im Schlussdrittel schafften es die Adler zunächst für einige Minuten, sich im gegnerischen Drittel festzusetzen – leider jedoch, ohne dabei zu hochkarätigen Chancen zu kommen. Fast wie aus dem Nichts kam da die erneute Kölner Führung durch Ryan Jones (47.). Im direkt folgenden Unterzahlspiel vergab Ronny Arendt die Gelegenheit zum Ausgleich (48.), danach war es ein Spiel auf ein Tor: das der Kölner Haie. Die Rheinländer konnten oder wollten sich nur noch selten aus der Umklammerung der Adler lösen, doch die Hausherren fanden kein Mittel mehr gegen die dicht gestaffelte Defensive. Jochen Hecht (55.) und Danny Richmond (60.) hatten noch die besten Chancen, konnten jedoch an der erneuten Niederlage nichts mehr ändern. (am/wg)