Adler: Kehraus hat begonnen – 12 Spieler müssen gehen

Die Adler Mannheim trennen sich von 12 Spielern. Wie der siebenfache DEL-Meister mitteilt, treibe er damit den im Dezember 2017 angekündigten Neuanfang weiter voran. Ein Torhüter, acht Verteidiger und drei Stürmer werden den Club zum Saisonende verlassen: Torhüter Florian Proske sowie die Verteidiger Mark Stuart, Aaron Johnson, Kevin Maginot, Carlo Colaiacovo und John Rogl erhalten kein neues Arbeitspapier für die kommende Saison, ebenso Patrick Mullen, der Mitte Februar vom schwedischen Erstligisten Linköping HC ausgeliehen wurde. Darüber hinaus haben die Adler den Entschluss gefasst, die bis 2019 laufenden Verträge von Mathieu Carle, Nikolai Goc, Devin Setoguchi, Ryan MacMurchy und Daniel Sparre vorzeitig aufzulösen. „Der Abgang von zwölf Spielern bedeutet für uns eine Weiterführung der sportlichen Neuausrichtung. Wir haben sie angekündigt, fühlen uns ihr verpflichtet und setzen sie jetzt weiter konsequent um“, so Adler-Geschäftsführer Daniel Hopp zu den Veränderungen im Kader. „Alle personellen Entscheidungen sind selbstverständlich in Übereinstimmung und Abstimmung mit der neuen Sportlichen Leitung getroffen worden.“ In der kommenden Spielzeit übernehmen Pavel Gross und Mike Pellegrims das Training und Jan-Axel Alavaara das Sportmanagement.