Adler: Klatsche in München

München. Die Adler kassierten am 25. Spieltag gegen den EHC Red Bull München eine 1:4-Auswärtsniederlage und rutschten in der Tabelle auf den sechsten Tabellenplatz ab.

Nach kurzem Abtasten erwischten die Münchner den besseren Start in die Partie. Die Adler versuchten zwar mit schnellen Wechseln das Tempo vorzugeben, aber Bernhard Keil gelang in der dritten Spielminute der Führungstreffer für die Hausherren. Der Gegentreffer schien für die Adler wie ein Weckruf gewesen zu sein, denn das Team von Harold Kreis fand in der Folge immer besser in die Partie und drückte der Partie ihren Stempel auf. Doch weder Lehoux (5.), oder Hecht (9.), noch Hospelt (11.) konnten Jochen Reimer im Tor der Münchner überwinden. Als die Adler dann in Überzahl mit einem Mann mehr auf dem Eis standen, fuhren die Münchner einen starken Konter und bauten die Führung kurz vor Ende des ersten Drittels auf 2:0 aus.

Im zweiten Spielabschnitt kamen die Adler erneut mit viel Tempo aus der Kabine und erspielten sich zahlreiche Einschussmöglichkeiten. Ullmann (22.) und Mauer (23.) scheiterten aber am Schlussmann der Gastgeber. Die Münchner hingegen hatten nur in Überzahl einige gute Chancen, den Vorsprung weiter auszubauen, aber Dennis Endras ließ im Mittelabschnitt keine Tore zu. Als die Adler Mitte des zweiten Drittels die Schlagzahl weiter erhöhten und mächtig Druck machten, markierte Christoph Ullmann in der 33. Spielminute mit seinem sechsten Saisontreffer den zu diesem Zeitpunkt hochverdienten Anschlusstreffer. Und die Münchner hatten in den folgenden Minuten Glück, dass den Adlern nicht sogar der Ausgleich gelang. Mauer hatte dabei die beste Gelegenheit, aber er fand in Jochen Reimer seinen Meister, der mit einer unglaublichen Parade die knappe Führung für sein Team festhielt. Somit ging es mit einem 1:2-Rückstand aus Sicht der Adler in die zweite Drittelpause.

In den letzten zwanzig Minuten drückten die Adler weiterhin auf den Ausgleich, aber wirklich Zählbares wollte dabei nicht herausspringen. Vor allem in Überzahl hatte das Team von Harold Kreis einige Chancen, das Ergebnis besser zu gestalten, doch die Adler agierten zu harmlos und brachten das Gehäuse von Reimer nicht ernsthaft in Gefahr. Anders hingegen der Gastgeber. Die Münchner präsentierten sich im Schlussabschnitt kaltschnäuziger und besorgten in der 49. und 54. Spielminute den 4:1-Endstand. (adler mannheim)