Adler: Knapper Sieg gegen Wolfsburg

Mit 3:2 (0:1, 2:1, 1:0) gewannen die Mannheimer Adler auch ihr sechstes Heimspiel der laufenden Saison und bleiben damit in der Spitzengruppe der Deutschen Eishockey-Liga. Nach der Führung durch Matt Dzieduszycki für die Gäste im ersten Drittel drehten die Adler durch zwei Tore von Marcus Kink das Spiel, bevor erneut Dzieduszycki zum 2:2 traf. Jochen Hecht besorgte in der 48. Minuten den Siegtreffer für die Hausherren.

Die Adler begannen schwungvoll und gut, konnten sich auch im gegnerischen Drittel immer wieder gut in Szene setzen und hatten gleich zu Beginn gute Torchancen gegen den Viertelfinalgegner der Vorsaison. Mirko Höfflin semmelte die Scheibe völlig frei vor dem leeren Tor Tor über den Kasten (2. Minute), der von Matthias Plachta abgefälschte Puck segelte wenig später nur knapp am Pfosten vorbei. Jochen Hecht scheiterte in der dritten Minute an Grizzlies-Keeper Sebastian Vogl – die Adler hatten den richtigen Weg eingeschlagen. Dumm nur, dass das Powerplay der Gäste funktionierte und nach nur einer Minute Wolfsburger Überzahl die Scheibe zum 0:1 hinter Dennis Endras im Tor landete.

Im Mittelabschnitt startete Jaime Sifers mit einem Schlagschuss – Vogl parierte. Bei Fünf gegen Vier scheiterten Kink und Gamache, das folgende 100 Sekunden lange 5:3-Powerplay der Adler war dann leider zu harmlos.

In Minute 28 klappte es dann aber doch. Mannschaftskapitän Marcus Kink schlenzte die Scheibe flach in Richtung Tor, Vogl war ohne Sicht – 1:1. Zwei Minuten später stand Simon Gamache völlig frei vor dem Gästetorhüter, nahm den Pass direkt und mit vollem Risiko, traf die Scheibe aber nicht richtig. Auf der anderen Seite hatte Chad Bassen die Gelegenheit zur erneuten Wolfsburger Führung, doch Dennis Endras machte die Lücke am langen Pfosten schnell zu.

Drei Minuten vor der zweiten Pause hakte Patrick Pohl Marcus Kink frei vor dem Tor, den fälligen Penalty verwandelte der Adler-Kapitän zu seinem fünften Saisontreffer und der 2:1-Führung. Diese hielt aber nicht bis zur Pause, Dzieduszycki erzielte seinen zweiten Treffer zum 2:2-Ausgleich für die Gäste.

Im Schlussdrittel hatte Marco Rosa die erste gute Chance, scheiterte aber an Dennis Endras. Auf der anderen Seite zeigten dann die Adler effektives Powerplay, als Jochen Hecht den Pass von Mike Vernace direkt nahm und den 3:2-Siegtreffer erzielte. Zwar versuchten die Grizzlies noch einmal alles nach vorne, doch die Defensive der Adler stand sicher und Dennis Endras hatte bei den durchkommenden Pucks keine Mühe. (Adler Mannheim)