Adler Mannheim: 5:2-Niederlage in Ingolstadt – Finalserie wieder ausgeglichen

Adler Mannheim: 5:2-Niederlage in Ingolstadt – Finalserie wieder ausgeglichen

Die Mannheimer Adler haben das erste Auswärtsspiel in der Finalserie um die Deutsche Eishockeymeisterschaft verloren. Sie mussten sich beim ERC Ingolstadt 5:2 (0:0, 1:0, 4:2) geschlagen geben. In der Best-of-Seven-Finalserie steht es damit 1:1.

Die Bayern spielten bei ihrem ersten Heimauftritt effizienter, machten mehr aus weniger Chancen. Nach einem ausgeglichenen und torlosen ersten Drittel erwischten die Hausherren im zweiten Spielabschnitt den besseren Start. Nur 25 Sekunden nach dem Bully im Mittelkreis erzielte Brandon Buck den Führungstreffer. Buck war es auch, der im dritten Drittel auf 2:0 für den ERC erhöhte.

Die Adler, alles in allem nicht so druckvoll wie noch am Freitag, hatten diesmal umgehend eine Antwort parat: 59 Sekunden nach dem Ingolstädter Treffer schloss Ronny Arendt nach klugem Zuspiel von Christoph Ullmann zum 2:1 auf. Das Spiel nahm jetzt noch einmal deutlich an Fahrt auf, die Adler wollten erkennbar mehr, doch war es Jared Ross, der für Ingolstadt zum 3:1 erhöhte (49.). Und damit nicht genug: Derek Hahn legte zweieinhalb Minuten später zum 4:1 nach.

Das Spiel damit gelaufen? Noch nicht. Fünf Minuten waren noch auf der Uhr, Daniel Richmond saß für die Adler auf der Strafbank, da nahmen sich Robert Raymond und Jonathan Rheault ein Herz. In Unterzahl machten sie sich auf zum Ingolstädter Tor, Raymond zog kurz nach der blauen Linie ab – nur noch 4:2. ERC-Goalie Timo Pielmeier sah da nicht gut aus, ließ den zwar hart, aber nicht unhaltbar geschossenen Puck zwischen Körper und Fanghandschuh durchrutschen.

In den letzten beiden Minuten war das Tor der Adler leer, Dennis Endras hatte seinen Kasten zu Gunsten eines weiteren Feldspielers verlassen. Ingolstadt gewann die Scheibe, und Petr Taticek nutzte die Chance – schob den Puck wenige Sekunden vor Schluss in den Kasten: 5:2. (rk)

RNF zeigt ein Sport Extra über dieses Spiel am Montag um 17:00 / 19:30 / 23:30 und 00:30 Uhr.