Adler Mannheim: Niederlage in Berlin

Berlin. Eine knappe 2:3 (1:0, 0:1, 1:2)-Niederlage kassierten die Adler beim amtierenden Deutschen Meister in Berlin. Daniel Weiß glich die Führung der Adler nach Jochen Hechts Treffer aus, Christensen für Berlin und El-Sayed für die Adler trafen im Schlussabschnitt innerhalb von nur 24 Sekunden und Frank Hördler sicherte den Berlinern mit seinem Tor zum 3:2 die drei Punkte.

Die erste Minute versprach ein sehenswertes Spiel. Nach nur 29 Sekunden hatte Jochen Hecht die frühe Chance zur Führung, doch der am Boden sitzende Eisbären-Keeper Sebastian Elwing machte sich breit und wehrte die Scheibe mit den Schonern ab. Fast im direkten Gegenzug musste Dennis Endras zum ersten Mal eingreifen, als Vincent Schlenker zum Schuss kam, doch auch in diesem Duell blieb der Torhüter Sieger.

In den Folgeminuten verflachte das Spiel jedoch ein wenig. Die Adler beschränkten sich zunächst auf die Defensive, die Gastgeber fanden kein Mittel, gegen die tief stehenden Mannheimer zum Zug zu kommen. Erst in der zehnten Minute kam das nächste „Hallowach“, als Berlins Matt Foy das Außennetz traf. In Überzahl prüfte dann Eisbär-Youngster Ziegler Dennis Endras, im Gegenzug waren die Adler dann aber endlich erfolgreich. Jochen Hecht schnappte sich in der Mittelzone die Scheibe, lief alleine durch und ließ Elwing keine Chance – 0:1 in der 13. Minute. Fünf Minuten später hatte der Ex-NHL-Spieler in Überzahl die Chance zum 0:2, bekam den Puck am Torraum jedoch nicht unter Kontrolle. Den zweiten Treffer hätten sich die Adler verdient, gab ihnen doch das erste Tor merklich Aufwind zu zehn guten Minuten.

Direkt nach der ersten Pause tauchte Jon Rheault frei vor Elwing auf, scheiterte jedoch am Berliner Keeper. Jaime Sifers fand per Schlagschuss ebenso in Elwing (28.) seinen Meister, auf der anderen Seite machte es Daniel Weiß besser: der Berliner glich zum 1:1 aus (29.).

Es folgte eine Druckphase der Eisbären, die die Adler für ein paar Minuten vor deren Tor einkesselten. Das Team von Hans Zach überstand diese Phase jedoch schadlos, hatte dann selbst auf der anderen Seite die besseren Chancen, doch Gamache (33., Elwing), Höfflin (34., knapp vorbei) und Goc (34., Elwing) konnten die Scheibe nicht im Tor unterbringen.

Im Schlussabschnitt brachte Mads Christensen die Berliner mit 2:1 in Front, als die Adler einmal zu offen waren und den Gastgebern zu viel Platz zum Kontern ließen (43.). Doch nur 24 Sekunden später traf Marc El-Sayed in seinem 200. DEL-Spiel zum 2:2-Ausgleich. Die Entscheidung brachte ein unnötiger Scheibenverlust in der Mittelzone in der 52. Minute, den die Hausherren zum Gegenangriff nutzten. Frank Hördler kam zum Abschluss und erzielte in der 52. Minute den Siegtreffer. Auch die Herausnahme von Dennis Endras zugunsten eines sechsten Feldspielers verhalf den Adlern kurz vor Schluss nicht mehr zum Ausgleich. (adler mannheim)