Adler Mannheim: Vierte Niederlage in Folge

Mannheim. Mit der 1:2 (1:1, 0:0, 0:1)-Heimniederlage gegen den ERC Ingolstadt kassierten die Mannheimer Adler die vierte Niederlage in Folge. Nach den beiden frühen Toren von Christoph Ullmann und Robert Sabolic machten die Adler aus ihrer spielerischen Überlegenheit und zahlreichen Überzahlchancen zu wenig. Tim Conboy erzielte in der 57. Minute den Siegtreffer für die Gäste.

Nach nur zehn Sekunden lag die Scheibe erstmals im Tor hinter Ingolstadts Keeper Timo Pielmeier. Die Adler hatten vom Eröffnungsbully weg gleich den Vorwärtsgang eingelegt, Jon Rheault Pielmeier per Schlenzer geprüft, Christoph Ullmann den Nachschuss am Gästekeeper vorbei über die Linie gebracht. Leider brachte das Tempo nach vorne anschließend wenig zählbare Ergebnisse. Zwar leisteten sich die Gäste alleine im ersten Drittel vier Strafen, doch gelang den Adlern im Powerplay wenig.

Im Gegenteil:  In der dritten Minute tankte sich Ingolstadts Roberts Sabolic durch und überwandt Felix Brückmann zum 1:1. Jon Rheault hatte in der sechsten Minute das 2:1 auf dem Schläger, aber er sowie auch Ken Magowan und Frank Mauer (9., Überzahl) brachten die Scheibe leider nicht an Pielmeier vorbei ins Tor.

Das Match verflachte etwas im zweiten Drittel, brachte lange Zeit keine guten Torszenen, bis Christopher Fischer die Scheibe in der 29. Minute ans Lattenkreuz jagte, von wo aus der Puck aber leider wieder ins Feld sprang. Richtig eng wurde es kurz vor der zweiten Pause, als die Adler über 100 Sekunden lang mit zwei Spielern weniger auf dem Eis standen und dann Hager erst den Pfosten traf, bevor Ficenec von der anderen Seite die Scheibe nicht an Felix Brückmann vorbei ins Tor brachte. Den Adlern gab das schadlos überstandene Unterzahlspiel noch einmal Auftrieb, doch weder Vernaces Schlagschuss von der Nachschuss von Jochen Hecht fanden den Weg an Pielmeier vorbei ins Tor.

Im Schlussdrittel gab es wieder mehr Chancen, abwechselnd auf beiden Seiten. Denis Reul verfehlte in der 43. Minute das gegnerische Tor, in der 46. half bei den Adlern die Latte. Buchwieser scheiterte danach an Pielmeier (48.), Oblinger an Brückmann (49.), Arendt an Pielmeier (51.). Dort, wo im zweiten Drittel Jaime Sifers den Puck noch hinter Brückmann von der Linie gekratzt hatte, tat Sabolic nach Fischers Schlagschuss Gleiches (52.). Nach einer mehr als zweifelhaften Strafe gegen Jamie Sifers erzielte Tim Conboy dann den glücklichen Siegtreffer für die Bayern (57.) (adler mannheim)