Adler Mannheim: 5:2-Sieg in Wolfsburg

Nach der unnötigen Niederlage am Freitag in Berlin konnten die Adler in Wolfsburg einen wichtigen Dreier im Kampf um die Spitzenplätze einfahren. Nach einem furiosen ersten Drittel und Toren von Buchwieser und Rheault, bei Gegentreffern von Milley und Fauser, fiel die Entscheidung im Schlussabschnitt. Steve Wagner, Jochen Hecht und Frank Mauer erzielten die wichtigen Treffer.

Furios begann das erste Drittel in Wolfsburg. Gerade mal 35 Sekunden waren gespielt, als die Hausherren ihren ersten Angriff durch Norm Milley erfolgreich abschlossen. Doch die Adler waren ebenfalls hellwach und taten es den Grizzlys gleich. Nur 18 Sekunden nach der Wolfsburger Führung schlossen die Adler ihrerseits ihren ersten Angriff ebenfalls erfolgreich ab. Martin Buchwieser nutzte im Nachschuss dass Gewirr vor dem Tor von Sebastian Vogl zum 1:1. Unglücklich dann das 2:1 für Wolfsburg. Armin Wurms Schuss wurde von Fauser unhaltbar abgefälscht. In der Folge entwickelte sich eine schnelle und abwechslungsreiche Partie, bei der allerdings die Defensivreihen das Spiel immer besser in den Griff bekamen. Doch gegen das 2:2 durch Jon Rheault waren die Wolfsburger Abwehr chancenlos. Eine schnelle Doppelpass-Kombination über Christoph Ullmann schloss der Amerikaner knapp zwei Minuten vor der Pause ab. In Unterzahl wäre wenige Sekunden vor Ende des Drittels Jochen Hecht fast noch die Führung gelungen, doch Vogl konnte in höchster Not klären.

Torlos verlief das zweite Drittel. Trotz einiger Chancen auf beiden Seiten, wollten keine weiteren Treffer fallen, beide Torhüter hatten genug Möglichkeiten ihr Können unter Beweis zu stellen. Gleich nach 13 Sekunden im letzten Drittel mussten die Adler mit einem Spieler weniger auskommen, Jaime Sifers erhielt zwei Minuten. Doch die Unterzahl überstanden die Adler schadlos und konnten sechs Sekunden, nachdem sie wieder komplett waren, die erste Führung im Spiel erzielen. Marcus Kink gewann das Bully zurück auf Steve Wagner, der nicht lange zögerte und per Schlagschuss den Puck ins Wolfsburger Gehäuse beförderte.

Ähnliche Situation dann vor dem vierten Treffer. Wieder überstanden die Adler eine Strafzeit und schlugen kurz danach erneut eiskalt zu. Marc El-Sayed zog aus halblinker Position ab, der Puck prallte von Vogls Schoner auf den Schläger von Jochen Hecht, der keine Mühe hatte, das 4:2 zu erzielen. Eine Strafe gegen Norm Milley brachte die Adler nochmals in Überzahl, die Frank Mauer nach Zuspiel von Yanick Lehoux zum fünften Treffer nutzte. (Quelle: Adler Mannheim)