Amtsgericht Neustadt: Urteil im Fall Maximilian

Das Amtsgericht Neustadt verurteilte einen Rentner wegen Kindesentzugs zu einer Geldstrafe. Der 66jährige hatte den damals 12jährigen Maximilian aus Lambrecht für mehrere Wochen bei sich wohnen lassen, ohne die Behörden zu informieren. Im Sommer 2014 verschwand der damals 12jährige Maximilian – er riss sich an der Unterführung am Neustadter Bahnhof von der Hand seiner Mutter los, als er erfuhr, dass er wieder ins Heim zurück soll. Wochenlang blieb er verschwunden – trotz der Suchaktionen der Polizei. Nach 4 Wochen entdeckten Beamte Maximilian bei dem 66jährigen Rentner. Er wollte das Kind schützen, sagte der Angeklagte vor Gericht. Der 12jährige habe ihm erzählt, er sei im Heim geschlagen und misshandelt worden. Das Heim bestritt die Vorwürfe. Nach einem Beschluss des Neustadter Familiengerichts lebt Maximilian heute wieder mit seinen Geschwistern bei seiner Mutter.feh