Speyer/Bad Dürkheim: Evangelische Kirche in der Pfalz rechnet mit Defizit

Vor allem angesichts sinkender Einnahmen aus der Kirchensteuer und höherer Personalkosten erwartet die Evangelische Kirche in der Pfalz bis zum Jahr 2022 ein Defizit von etwa elf Millionen Euro. Bis 2018 wolle man einen Konsolidierungsplan für den Haushalt erarbeiten. Das teilte die Kirche bei der Pressekonferenz vor der Landessynode in Bad Dürkheim mit. Bei der Frühjahrssynode von Mittwoch bis Samstag steht neben der Wahl eines Oberkirchenrates auch die Nachfolge des Ende August in den Ruhestand gehenden Personaldezernenten auf dem Programm. Beim ersten Anlauf im November 2015 hatten die beiden Bewerber nicht die erforderliche Mehrheit erreicht. (lrs/mj)