Beerfelden: Keine Hinweise auf fremdenfeindliche Tat nach Brand

Nach dem Brand in einem alten Gasthaus in Beerfelden (Odenwaldkreis) ist die Ursache noch unklar. Bei dem Feuer war am Montagmorgen ein 51 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. 38 Menschen wurden in Sicherheit gebracht. Bei einigen von ihnen handele es sich um Asylbewerber, sagte die Sprecherin und bestätigte einen Bericht des „Darmstädter Echos“. Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Anschlag gebe es derzeit nicht. Die Ermittlungen im Haus konnten noch nicht aufgenommen werden, wie eine Polizeisprecherin in Darmstadt sagte. Weil das Fachwerkhaus verwinkelt und nach den Löscharbeiten nicht gefahrlos zu betreten sei, könne es erst im Laufe der Woche betreten werden.(dpa/lhe)