Bensheim/Darmstadt: Angeklagter im KO-Tropfen-Prozess zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt

Das Landgericht Darmstadt verurteilte am Vormittag einen 46-jährigen Mann im sogenannten KO-Tropfen-Pozess im südhessischen Bensheim zu siebeneinhalb Jahren Haft wegen besonders schwerer sexueller Nötigung und schwerer Körperverletzung. Der Mann musste sich seit Anfang November vor Gericht verantworten. Das Schwurgericht sah es als erwiesen an, dass der Mann den beiden Frauen KO-Tropfen ins Glas gekippt und sie nach sexuellen Übergriffen bewusstlos ihrem Schicksal überlassen hatte. Der 46-jährige Südhesse war ursprünglich wegen versuchten Mordes angeklagt worden. Die Staatsanwaltschaft hatte neun Jahre Haft gefordert. Die Verteidigung bat in ihrem Plädoyers um eine milde Strafe, da der Angeklagte nicht die Absicht gehabt hätte, die Frauen zu töten. Der Mann hatte zugegeben, zwei Frauen im Mai 2015 bei einem Kneipenfestival im südhessischen Bensheim eine hohe Dosis der geschmacklosen Droge Liquid Ecstasy ins Bier gegossen zu haben, um sie locker zu machen. (mj)