Berlin: Ministerium spricht im Januar mit Pfälzerwald-Verein über Mindestlohn

Nun steht der Termin fest: Vertreter des Bundesarbeitsministeriums werden sich mit dem Pfälzerwald-Verein am 30. Januar in Bonn über das Thema Mindestlohn unterhalten. Das teilte ein Sprecher des Ministeriums am Mittwoch in Berlin mit und bestätigte damit einen Bericht der „Rheinpfalz“.
Dem Blatt zufolge hatten sich Vertreter des Vereins sowie von Pfalztouristik und Bezirkstag Pfalz an das Ministerium gewandt. Sie sehen durch die neue Regelung den Betrieb der Hütten in Gefahr, die als das „Rückgrat des Tourismus in der Pfalz“ gelten. Sie werden zwar oft von Ehrenamtlichen betrieben, diese bekommen aber ein kleines Entgelt und sind der Ordnung halber als Minijobber gemeldet. Diesen muss künftig der Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde gezahlt werden. Dazu sehen sich die Vereine laut Zeitung nicht in der Lage.(dpa/lrs)