BLOG: Braufest-Finale mit den Topsis – und einem unerwarteten Wiedersehen

Nachdem gestern Abend „Me & the Heat“ mit ihrer Rock-Performance bereits ein Highlight auf dem Eichbaum-Braufest in Mannheim gesetzt hatten, ging es am heutigen Sonntag mit Glanzpunkten auf dem RNF Action-Truck gleich reihenweise weiter. Erst begeisterte Joy Fleming in bewährter Manier ihr Publikum, so dass man ihr gerne verzieh, dass sie den Zeitplan um gut 30 Minuten aus dem Ruder laufen ließ. Um die Mittagszeit machten „Shebeen“ Stimmung, und am Abend enterten dann die „Topsis“ die Bühne.

Wie beschreibt man diese Combo am besten? Sagen wir so: Sie schaffen es mühelos, Oktoberfestzelte zum Kochen zu bringen, was sie auch beim – übrigens restlos ausverkauften – Mannheimer Oktoberfest wieder unter Beweis stellen werden. Oberbayerische Urviecher, Musikmarathonis, Rampensäue – etwa so. Ein fünfstündiger Gig wie jetzt auf dem Braufest – kein Problem für die Topsis. Dabei geht’s musikalisch gern mal quer durch den Gemüsegarten: Schlager, Oldies, Rock, Volksmusik und Pop gibt’s in zwangloser Folge. Und trotz des mit dicken Regenwolken verhangenen Himmels über Käfertal und immer kühleren Temperaturen hielten sie das Braufest-Publikum mit ihrer Show bei der Stange – und am Bierkrug.

Coole Typen – und doch gefror RNF-Marketing-Mitarbeiterin Maike Peschel zu Beginn des Topsis-Auftritts für einen Moment das Lächeln im Gesicht: „Äh… – das ist doch mein Musiklehrer aus Peiting“, brach es aus ihr heraus.

Bayrisch-zünftig auch backstage: Die Topsis-Trommel heißt „Bumsmaschin“.

Und tatsächlich: Der Fredy an der Gitarre, der mit dem schrillen Helm (siehe oben), er unterrichtete sie bei bayerischen Volksmusik-Abenden. „Ich hatte keine Ahnung, dass er so verrückt unterwegs sein kann“, lachte sie später, „jedenfalls war aber auch als Lehrer immer super-engagiert, da hab‘ ich nur gute Erinnerungen.“ Ein gelungenes Wiedersehen nach über zehn Jahren. Unsere kleine Highlight-Geschichte am Rande des Eichbaum-Braufestes in Mannheim. (rk)

Traf nach über zehn Jahren ihren Musiklehrer „Fredy“ auf dem Eichbaum-Braufest wieder: RNF-Mitarbeiterin Maike Peschel.

Nicht sehr bayerisch, trotzdem ein Urviech: Der Pinguin der Topsis tobte auch durch den Backstage-Bereich.