BLOG: Mannheim zum Erinnern

Es landete heute auf unserem Redaktionsschreibtisch: Das „Mannheim Memory“. Für sich genommen nun nichts Außergewöhnliches, dass ein Spiel regionalisiert wird, wenn wir nur einmal an das Aufhebens um das Mannheimer Monopoly denken.

Bei diesem Memory ist es nun aber noch mal etwas anderes: Die Bilder auf den Spielkärtchen hat der Mannheimer Fotograf Thommy Mardo beigesteuert, alle in schwarz-weiß, und es sind nicht nur Gefälligkeitsaufnahmen: Außer den Wahrzeichen und Sehenswürdigkeiten sind da auch mal rauchende Schornsteine zu sehen oder die Rauheit des Mannheimer Hafens – quadratisch, im modernen Instagram-Format, wie es eben auch zu Mannheim passt. Und noch etwas ist außergewöhnlich: Das Spiel, bei Ravensburger erschienen, entstand in exklusiver Zusammenarbeit mit dem Spielzeugladen „Urmel“ – dort ist es auch zu haben. (rk)