Buchen: Peta stellt nach Elefantenangriff Strafanzeigen

Nach dem tödlichen Angriff eines Zirkuselefanten auf einen Spaziergänger hat die Tierschutzorganisation Peta juristische Schritte angekündigt. Man werde Strafanzeigen gegen die Verantwortlichen des Zirkusses und die zuständigen Behörden wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung stellen, sagte ein Peta-Sprecher. Sie hätten jahrelang alle Warnungen vor dem Elefanten in den Wind geschlagen,
der bereits mehrfach Menschen verletzt habe. Spätestens nach dem Vorfall im Jahr 2012, bei dem ein Kind verletzt wurde, hätten die Behörden handeln müssen, betonte der Sprecher. Stattdessen sei der
Elefant im Zirkus geblieben und sogar an Schulen herumgeführt worden. (dpa)