Buchtipp – Deborah Levy: „Heim schwimmen“

Im Buchtipp des Monats Juni stellen Sascha Spataru und Claudia Just von der Heidelberger Buchhandlung „Schmitt & Hahn“ den Roman „Heim schwimmen“ von Deborah Levy vor.

Sommer in Nizza: Die Familie des Dichters Jozef Jacobs macht Urlaub mit einem befreundeten Ehepaar. Alle haben sich in ihrem Unglück arrangiert, da taucht eine junge Frau auf, die behauptet, eine Seelenverwandte des Dichters zu sein. Kitty heißt sie, und sie bringt in rasantem Tempo das Leben der beiden Ehepaare durcheinander. Ihre häufige Nacktheit ist natürlich auch Provokation, selbst wenn es dieser Kitty offenbar nicht bewusst ist. Sie wirkt wie ein Katalysator, der die beiden Familien dazu bringt, ihre Seelen zu entblättern.

Auf eindringliche Weise setzt sich dieser erstaunliche Roman mit Verlust und Verlangen auseinander. Am Ende steht die Erkenntnis, dass man niemals wissen kann, wo die Vergangenheit beginnt und wo sie endet.

Deborah Levy: „Heim schwimmen“
Verlag: Wagenbach
ISBN: 978-3-8031-3247-5