Cannabinoid macht Läufer high

Der als Läuferhoch bezeichnete euphorische Zustand von Ausdauersportlern wird durch Cannabinoide hervorgerufen – und nicht, wie lange vermutet, von Endorphinen. Die körpereigene Droge wirkt wie Marihuana. Es verwundere daher nicht, dass Laufen süchtig machen kann, heißt es in einer Mitteilung des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit in Mannheim. In Versuchen mit Mäusen fanden die Wissenschaftler des ZI heraus, dass bei langen Läufen körpereigene Cannabinoide ins Blut gelangen. Die Mäuse waren dann weniger ängstlich und weniger schmerzempfindlich. Das typische High stellte sich auch ein, wenn die Forscher die Endorphin-Aussschüttung unterbanden. Ob das auch bei menschlichen Läufern so ist, müssten Experimente zeigen, teilt das ZI mit. ^mf