Darmstadt: Mordprozess nach tödlichen Schüssen in Lampertheim

Nach tödlichen Schüssen in Lampertheim (Kreis Bergstraße) muss sich ein 42-Jähriger demnächst
wegen Mordes vor dem Landgericht Darmstadt verantworten. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, im November 2014 aus zwei Metern Entfernung drei Mal auf seinen Schwager geschossen zu haben. Der
36-Jährige verblutete. Der Prozess soll am kommenden Montag (24.August) beginnen.
Der Schütze soll von seiner Schwester zu Hilfe gerufen worden sein. Der getrennt von ihr lebende Ehemann habe versucht, sich Zutritt zu ihrer Wohnung zu verschaffen. Die Frau hatte sich Ermittlungen
zufolge mit einer Tochter in den Hof einer Nachbarin geflüchtet, als der Angeklagte eintraf und den 36-Jährigen erblickte.
Laut Staatsanwaltschaft versuchte der 42-Jährige zunächst, in Tötungsabsicht seinen Schwager mit dem Auto zu überfahren. Dem 36-Jährigen gelang es noch, zur Seite zu springen. Der 42-Jährige krachte gegen ein geparktes Auto. Er soll dann ausgestiegen sein und mit einem Revolver auf den 36-Jährigen geschossen haben. Als dieser am Boden lag, soll ihm der Angeklagte noch mit der Waffe auf den Kopf
geschlagen haben. Für den Prozess sind fünf Verhandlungstage geplant.(dpa/lhe)