DFB-Pokal: Hoffenheim und Sandhausen weiter

Sinsheim/Gütersloh.  Die TSG 1899 Hoffenheim und der SV Sandhausen sind im DFB-Pokal eine Runde weiter. Der Bundesligist hatte mit Energie Cottbus allerdings mehr Mühe als gedacht, nach 90 Minuten stand es in der Wirsol Rhein-Neckar Arena 0:0. Erst in der Verlängerung setzten sich die Kraichgauer, in deren Mittelfeld Sejad Salihovic Regie führte, durch. Da kam dann die individuelle Klasse der Gastgeber zumTragen: Niklas Süle trifft in der 95. Minute zur Führung, Roberto Firmino erhöht in Minute 103 auf 2:0 und Schipplock macht drei Minuten vor dem Spielende alles klar – Endstand 3:0..

Ebenfalls drei Tore erzielte Zweitligist SV Sandhausen, der beim zwei Klassen tiefer notierten SC Wiedenbrück mit 3:1 die Oberhand behielt.  In der an Höhepunkten bescheidenen  Begegnung im Gütersloher Heidewaldstadion gingen die Gastgeber in der 1.Halbzeit in Führung. Erst Mitte der zweiten Hälfte zeigte der Zweitligist seine Klasse. Den Anfang machte Jovanovic, der nach einer einer Achenbach-Flanke am höchsten stieg und einnickte (62.). Danach der Auftritt von David Ulm, der sich aus  25 Metern ein Herz fasste  und in den linken oberen Winkel traf – das 2:0. Doch damit nicht genug: In der 67. Minute flankte Ulm in den Strafraum, fand Olajengbesi, der für Jovanovic ablegte. Der nahm gar die rechte Hacke zur Hilfe und schob  ein zum Endstand von 3:1 aus Sicht der Badener. (wg)