Eberbach: Flüchtlingsunterkunft kurzzeitig evakuiert

Wegen Gasgeruchs musste eine Flüchtlingsunterkunft in Eberbach (Rhein-Neckar-Kreis) in der Nacht kurzzeitig geräumt werden. Wie die Polizei mitteilt, hatte ein Anrufer am Samstag gegen 23:30 Uhr die Beamten des Polizeireviers Eberbach auf Gasgeruch in einer Flüchtlingsunterkunft im Gretengrund aufmerksam gemacht. Die Streifenwagenbesatzung leitete eine Evakuierung der Unterkunft in die Wege und zog die freiwillige Feuerwehr Eberbach hinzu.

Insgesamt wurden 20 Personen in Sicherheit gebracht. Als Ursache machten Polizei und Feuerwehr ein leicht geöffnetes Ventil und eine abgetrennte Gasleitung an einem freistehenden Gastank aus, der etwa zehn Meter von der Unterkunft entfernt steht. Das Problem war durch Schließen und Sichern des Ventils schnell beseitigt, so dass die Evakuierung wieder aufgehoben wurde. Da sich kein zündfähiges Gemisch gebildet hatte, bestand keine Gefahr für die in der Unterkunft wohnenden Personen. Nach bisherigem Kenntnisstand liegt kein Verdacht auf eine Straftat vor, möglicherweise handelt es sich um einen Bedienungsfehler. (pol)