[Video] Edingen-Neckarhausen: Kannibalismus im Tierquäler-Haus?

Der Beitrag vom Dienstag, 14.05.2013:

Im Fall der Tierquäler aus Edingen gibt es erschreckende neue Erkenntnisse. Neben den fünf Kadavern fand man Knochen von weiteren Hunden. Das könnte bedeuten, dass die drei Überlebenden weitere verendete Hunde gefressen haben. Die Tierrettung geht davon aus, dass die Hunde ungefähr sieben Wochen allein in dem Haus eingesperrt waren. Die 33-jährige Besitzerin soll sich mit der Tochter bei ihrer Mutter in der Nähe von Bitburg aufgehalten haben. Ein Thema, das die Region bewegt. Viele Fragen blieben allerdings offen. In welchen Verhältnissen lebte die Mutter mit dem Kind tatsächlich? Hätte man früher reagieren können? Haben die Behörden geschlampt? Und was sind das überhaupt für Leute, die zu solchen Taten fähig sind?

Der Beitrag vom Freitag, 10.05.2013: