Eishockey-Playoffs: Adler verlieren bei den Eisbären

Die Adler Mannheim haben im Playoff-Viertelfinale der Deutschen Eishockey Liga gegen die Eisbären Berlin den Ausgleich hinnehmen müssen. Beim DEL-Rekordmeister unterlag der Hauptrunden-Zweite im zweiten Duell am Freitagabend mit 3:6 (2:2, 1:1, 0:3). Im Schlussabschnitt kassierte der Titelkandidat die
entscheidenden Gegentreffer, nachdem es nach zwei Dritteln 3:3 gestanden hatte.

Drei Tage nach der Vier-Tore-Gala von Nationalstürmer Matthias Plachta führte Mannheim zunächst zweimal durch die Treffer von Luke Adam und Ronny Arendt. Dann gerieten die Adler vor 13 348 Zuschauern mit 2:3 erstmals in Rückstand. Sie schafften zwar kurz vor Ende des zweiten Drittels den zwischenzeitlichen  Ausgleich. Anders als im ersten Aufeinandertreffen, das die Mannschaft von Trainer Sean Simpson in der Verlängerung gewann, kamen die Adler am Freitag nach dem erneuten Rückstand im letzten Drittel nicht mehr zurück.
Am Sonntag wird die Playoff-Serie in Mannheim fortgesetzt. Das Team, das zuerst viermal gewinnt, zieht ins Halbfinale ein. Die Höhepunkte der Partie und die Interviews danach: Morgen im Programm. Powerplay Extra – Erstausstrahlung um 16.30 Uhr. (dpa/wg)