Ermittler vermuten Wahlfälschung in der Südpfalz

Wegen mutmaßlicher Wahlfälschung wird in Bellheim gegen drei Verdächtige ermittelt. Wie die Staatsanwaltschaft Landau  berichtete, bringen Zeugen sie mit der Verfälschung des Ergebnisses bei der Ortsbürgermeisterwahl am 25. Mai in Verbindung. Die drei hatten am Wahlabend – wie auch die Zeugen – Stimmen ausgezählt. Sie hätten bestritten, für das falsche Ergebnis verantwortlich zu sein und Stimmzettel bewusst falsch zugeordnet zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Die Stimmen eines Briefwahlbezirks waren im großen Stil falsch ausgezählt worden. Der Amtsinhaber hatte 382 Stimmen erhalten, sein Herausforderer 188. Weil das Ergebnis von anderen Bezirken abwich, wurde es überprüft. Dabei kam heraus, dass dem Amtsinhaber 110 Stimmzettel des Konkurrenten zugerechnet worden waren. Eine neue Auszählung ergab, dass dieser die Wahl gewann. dpa/feh