FCK: Auswärtssieg zum Auftakt

Aufstiegsfavorit 1. FC Kaiserslautern ist mit einem verdienten Auswärtssieg in die Saison gestartet.

Die Roten Teufel vom Betzenberg  gewannen beim SC Paderborn durch ein Tor des jungen Stürmers Simon Zoller in der 69. Minute mit 1:0 (0:0). Zoller (22) war vom Drittligisten VfL Osnabrück zum FCK gewechselt.

Dass die Pfälzer mit drei Punkten heimkehren würden, danach hatte es zunächst nicht ausgesehen.  In der 15. und 18. Minute mußte FCK-Schlussmann Sippel gleich zweimal spektakulär klären. Die Paderborner Führung wäre nicht unverdient gewesen zu diesem Zeitpunkt, kam von den Lauterern doch eindeutig zu wenig in der ersten halben Stunde.  Nach dem Wechsel setzte die Mannschaft von Trainer Franco Foda die Gastgeber zwar mächtig unter Druck, doch der entscheidende Pass kam oft nicht an.

Dies änderte sich, als Mohamadou Idrissou für seinen zuvor wenig auffälligen Sturmpartner Zoller auflegte. Foda hatte sich erwartungsgemäß für das Sturmduo Idrissou/Zoller entschieden, Neuzugang Olivier Occean saß bis zur 71. Minute auf der Ersatzbank.

Unterm Strich war es ein Arbeitssieg. Aber das dürfte den Pfälzern, die in der Aufstiegsrelegation an der TSG Hoffenheim scheiterten, egal sein – für ihr Ziel, in dieser Saison direkt in die 1.Liga zu marschieren, zählt jeder Punkt. (wg)