FCK: Der DFB verhängt Strafe gegen „Rote Teufel“

Wegen unsportlichen Verhaltens seiner Fans in fünf Fällen muss der 1.FC Kaiserslautern eine Strafe von 17 000 Euro zahlen. Das entschied der DFB. Konkret ging es um Pyrotechnik beim Auswärtsspiel in Braunschweig, bengalisches Feuer beim Auswärtsspiel in Karlsruhe und die Partien in Düsseldorf und auf dem Betzenberg gegen Leipzig, als Gegenstände auf das Spielfeld geworfen wurden.

Als „unsportlich“ betrachtete das Sportgericht darüber hinaus den Flitzer, der beim Heimspiel gegen Leipzig nach Spielende auf das Feld rannte. Auch er kostet den Fußball-Zweitligisten Geld. (wg)