FCK: „Entschuldigung, dass manche dafür Eintritt bezahlt haben“

Der 1. FC Kaiserslautern kann in der 2. Fußball-Bundesliga nicht mehr gewinnen. Gegen den Tabellen-Vorletzten FC Erzgebirge Aue kamen die Pfälzer am Samstag vor 21 463 Zuschauern nicht über ein 0:0 hinaus und damit im vierten Spiel nacheinander nur zu einem Unentschieden. „Das war heute Magerkost für alle“, räumte FCK-Trainer Tayfun Korkut ein. „Der Punkt war der Leistung entsprechend, mit der war ich aber absolut nicht zufrieden.“

Mit nunmehr 19 Punkten fielen die Roten Teufel in der Tabelle auf den 13. Platz zurück, Aue blieb mit zwölf Zählern auch nach dem 16. Spieltag auf einem Abstiegsrang. In einer schwachen Partie konnten sich die Sachsen zumindest auf ihre starke Abwehr verlassen. Die Offensivbemühungen der Gäste endeten aber ähnlich kläglich wie die der Pfälzer, die nun schon seit 316 Minuten auf ein Tor warten. „Es war wie im Tennis, von beiden Seiten sind die Bälle von links nach rechts geflogen“, stellte FCK-Mittelfeldmann Daniel Halfar fest. Chancen blieben daher Mangelware. Aues Mittelfeldspieler Christian Tiffert, der von 2010 bis 2012 für die Pfälzer gespielt hatte, fasste den Langweiler treffend zusammen: „Das war nicht so spaßig. Entschuldigung, dass manche dafür Eintritt bezahlt haben.“ (dpa/wg)