FCK: Pokalsieg gegen Berlin

Kaiserlautern. Der 1-FC Kaiserslautern steht in der nächsten Runde des DFB-Pokals. Die Roten Teufel bezwangen Hertha BSC Berlin mit 3:1 (0:1) und bescherten ihrem neuen Trainer Kosta Runjaic damit ein erfolgreiches Heimdebüt. Entscheidend für den Erfolg war eine starke zweite Halbzeit, in der die Lauterer alle drei Tore erzielten.

Der Erstliga-Aufsteiger, auf gleich neun Positionen verändert, beginnt konzentriert. Und so dauert es nicht lange, bis der Treffer fällt: Peter Niemeyer bringt die Berliner in der 25. Minute in Führung. Doch die Gastgeber, bei denen Idrissou wieder dabei ist,  kommen danach besser ins Spiel – ein Treffer vor der Pause gelingt ihnen aber nicht.

Nach dem Wechsel die Pfälzer mit noch mehr Elan. Und jetzt auch mit den Toren: Mohamadou Idrissou in der 52. Minute – 1:1. Kurz danach enteilt Karim Matmour der Hertha-Abwehr – 2:1 (63.).  Jetzt ist es ein packender Pokalfight, in dem sich auch FCK-Keeper Sippel auszeichnet. Den Schlusspunkt setzt Olivier Occean: Sein Treffer zum 3:1 (83.) beendet die Serie von zuletzt vier sieglosen Auftritten der Roten Teufel. Kosta Runjaic: „Es war ein relativ perfekter Abend für uns.“ (wg)