FCK: Situation „für den Kopf sehr schwierig“

Trotz der miserablen Lage im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga herrscht beim 1. FC Kaiserslautern weiter Zuversicht. Vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin am Freitag kehren drei Stammspieler zurück in den Kader des Tabellenschlusslichts. Mit dem zuletzt gesperrten Phillipp Mwene, dem erkrankten Brandon Borrello und Ruben Jenssen, der aus privaten Gründen fehlte, stehen Michael Frontzeck wieder wichtige Stützen der vergangenen Wochen zur Verfügung. Nachdem der FCK aus den vergangenen drei Spielen binnen einer Woche nur drei Punkte geholt hat, steht die Mannschaft weiter unter enormem Erfolgsdruck. Der Relegationsplatz mit der SpVgg Greuther Fürth ist wieder bis auf sechs Zähler in die Ferne gerückt. Eine solche Situation nagt auf Dauer auch an der Psyche, erklärte Frontzeck: „Wenn du jede Woche mit dem Rücken zur Wand stehst, ist das für den Kopf sehr schwierig. In Anbetracht der Situation macht die Mannschaft das in den letzten Wochen sehr gut.“ Der 53-Jährige betonte dennoch:  „Ich bin optimistisch was den Freitag angeht.“ Berlin gehöre zu den besten Mannschaften der Liga. In der Hinrunde erwischten die Pfälzer gegen Union einen rabenschwarzen Tag und kamen mit 0:5 unter die Räder. (lrs/mj)