Feuerwehr Weinheim stark gefordert

In nur 24 Stunden wurden die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr zu sechs Einsätzen gerufen. Begonnen hatte alles am Montagnachmittag als die Florian-jünger zu einem vermeintlichen Fahrzeugbrand auf die A 659 gerufen wurden. Kurz nach 20 Uhr ging der Piepser wieder los. Ein zweiter Fehlalarm. Im Bodelschwinghheim löste Wasserdampf die Rauchmelder aus. Am Dienstag um 00:45 Uhr verständigten Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Weststadt die Feuerwehr nachdem sie Hilferufe aus einer Wohnung hörten. Mit Spezialwerkzeug öffnete die Wehrleute die Tür und übergaben die gestürzte Frau dem Rettungsdienst. Der vierte Einsatz folgte gegen 1:30 Uhr. Ein gemeldeter Gebäudebrand löste Großalarm bei der Abteilung Stadt aus. Beim Eintreffen brannte es auf einem Balkon im vierten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell gelöscht. Zur Sicherheit wurde das komplette Gebäude geräumt. Durch das Feuer wurden Teile des Balkons und der Hausfassade beschädigt. Die Ursache des Brandes blieb bisher unklar.
Der nächste Einsatz folgte um 7 Uhr als der Rettungsdienst die Drehleiter zur Unterstützung anforderte. Eine Patientin musste aus dem ersten Stock gerettet werden. Aufgrund der enge des Treppenhauses, war kein Abtransport möglich. Mithilfe der Drehleiter und der Krankentrage wurde die Patientin dann runter befördert. Gegen 12 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Weinheim auf dem Wachenberg gerufen. Ein Paketfahrer hatte in einer 180 Grad Kurve, in Höhe des Steinbruchs, mehrere Pakete verloren. Diese lagen nicht nur am Straßenrand. Einige waren den Steilhang hinunter geflogen. Des weiteren verlor der Pechvogel auch Pakete im Stadtgebiet, die von Bürgern bei der Polizei und bei dem betroffenen Paketdienst abgegeben wurden. Der Feuerwehreinsatz beschränkte sich auf die Bergung der Pakete am Steilhang. Mithilfe der Schleifkorbtrage und der Hydraulischen Seilwinde des Rüstwagens wurden die Pakete geborgen. In ihnen waren teilweise Gefahrgut-Flüssigkeiten enthalten. Diese wurden in spezielle Transportbehältern gegeben und abtransportiert. Die Zufahrt zur Wachenburg musste für die Bergung, über zwei Stunden gesperrt werden. Gegen den Paketfahrer hat die Polizei Weinheim die Ermittlungen aufgenommen.