Frankenthal: Babymord-Prozess droht zu platzen

Der Babymord-Prozess vor dem Frankenthaler Landgericht droht zu platzen. Hintergrund ist ein Befangenheitsantrag gegen den Gutachter, den der Verteidiger des Angeklagten heute stellte. Der Verteidiger wirft dem Gutachter vor, in einem anderen Verfahren ein psychologisches Gutachten über die Nebenklägerin erstellt zu haben. Der Gutachter hatte das Gericht darüber bereits Anfang Februar informiert. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Verteidiger Prozess-Verschleppung vor. Sollte das Gericht dem Antrag der Verteidigung stattgeben, muss der Prozess neu aufgerollt werden. Eine Entscheidung darüber wird am 8. Mai erwartet. Der 32-jährige Angeklagte soll im Mai letzten Jahres sein zwei Monate altes Baby vom Balkon geworfen haben, das kleine Mädchen starb noch am Tatort. feh