Frankenthal: Befangenheitsantrag im Babymord-Prozess abgelehnt

Das Frankenthaler Landgericht hat den Befangenheitsantrag gegen die erste Strafkammer im sogenannten Babymord-Prozess abgelehnt. Das bestätigt das Gericht auf RNF-Anfrage. Damit kann der Prozess wie geplant weitergehen. Der Verteidiger des Angeklagten hat den Antrag gestellt, da das Gericht seinen vorangegangenen Befangenheitsantrag gegen einen Gutachter abgelehnt hatte. Dem mittlerweile 32-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, sein zwei Monate altes Baby vom Balkon geworfen zu haben. Das kleine Mädchen starb noch am Tatort. Zudem soll er die Mutter des Babys, zwei weitere Kinder und einen Zeugen zum Teil schwer verletzt haben. (asc)