Frankenthal: Erzieher steiken am Donnerstag erneut

Erneut haben Erzieher in Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz die Arbeit niedergelegt. Rund 70 Angestellte der städtischen Kitas in Koblenz traten heute  in einen Warnstreik, wie der Landesvorsitzende der Kommunalgewerkschaft Komba, Rolf Führ, am Mittwoch mitteilte. Am morgigen Donnerstag wollen in Frankenthal rund 100 Angestellte städtischer Kitas streiken. Sieben Kitas müssten ganztägig zu bleiben, andere liefen unter Notbetrieb, sagte der Komba-Kreisverbandsvorsitzende Klaus Schreiber. Weitere Warnstreiks soll es am kommenden Montag (20.4.) geben – zusätzlich seien dann
Kitas in Kaiserslautern betroffen. Bis zu 4000 Teilnehmer erwartet die Gewerkschaft Verdi zu einer Kundgebung in Mainz. Die Gewerkschaften fordern im laufenden Tarifstreit für die bundesweit mehr als 220 000 Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst eine höhere Eingruppierung und damit im Durchschnitt eine Gehaltserhöhung von zehn Prozent. Am Donnerstag steht in Hannover die nächste Verhandlungsrunde an.

Als Anlaufstelle für Eltern, Kitaleitungen und Streikwillige schaltet ver.di ab sofort eine Streikhotline, welche bis zum Abschluss der Arbeitskampfmaßnahmen verfügbar ist. Erreichbar ist diese per Telefon unter der Rufnummer 06131 9726 222, sowie per E-Mail unter der Adresse

verdi-rps.streikhotline@tonline.de

Die Hotline ist am 13. April bis 21:00 Uhr und bis zum 20 April jeweils von 7:00 Uhr bis 14:00 Uhr besetzt.(cag/dpa)