Frankenthal: Frauenarzt-Prozess zieht um

Der Prozess gegen den Frauenarzt von Schifferstadt, der 266 Patientinnen heimlich gefilmt und fotografiert haben soll, findet nicht in den Räumen des Frankenthaler Landgerichts statt. Wegen des zu erwartenden großen Publikums- und Medieninteresses wird das Verfahren in den Veranstaltungssaal einer protestantischen Kirchengemeinde verlegt. Das Dathenushaus bietet 300 Plätze, im größten Gerichtssaal wären es nur 120 gewesen. Der Prozess beginnt am 5. September. Es sind zunächst sechs Verhandlungstage terminiert. Demnach könnte am 8. Oktober das Urteil gegen den 58jährigen Mediziner fallen. Er soll nahezu 1500 Fotos und Filmaufnahmen bei der Untersuchung seiner Patientinnen gefertigt haben. Elf Frauen schlossen sich dem Verfahren als Nebenklägerinnen an. (mho)