Frankenthal: Mehrjährige Jugendstrafen für tödlichen Überfall gefordert

Wegen eines tödlichen Überfalls auf einen Rentner in Ludwigshafen sollen drei junge Männer nach dem Willen der
Staatsanwaltschaft zu mehrjährigen Jugendstrafen verurteilt werden. Für den mutmaßlichen Haupttäter forderte die Anklagevertretung am Mittwoch vor dem Landgericht Frankenthal achteinhalb Jahre wegen Raubes mit Todesfolge und versuchter Tötung durch Unterlassen, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. Ein mutmaßlicher Komplize soll aus
denselben Gründen zu sechseinhalb Jahren verurteilt werden. Für einen dritten Angeklagten, der aus Sicht der Staatsanwaltschaft geständig war und zur Aufklärung beitrug, wurden viereinhalb Jahre gefordert.
Das Urteil wird für den 2. Mai erwartet.
Die Verteidiger der ersten beiden Angeklagten stellten keine Anträge. Für den Hauptangeklagten wurde lediglich gefordert, ihn in einer Entziehungseinrichtung unterzubringen. Die Verteidigung des geständigen Angeklagten sprach sich für eine Strafe von nicht mehr als vier Jahren aus.
Das Trio soll im Juli 2013 in die Wohnung des Rentners eingedrungen sein. Er wurde bewusstlos, nachdem einer der Angeklagten ihm den Hals zugedrückt haben soll. Der Mann starb letztlich an einem Knebel. Die Angeklagten sollen ihn alleingelassen haben, obwohl ihnen klar gewesen sei, dass er sterben könnte.(dpa/lrs)