Frankenthal/Lambrecht: Tod im Pflegeheim – weitere Zeugenaussagen stehen an

Im Prozess um die Todesfälle im Lambrechter Seniorenheim haben Zeugen von Diebstählen in dem Haus und von Verletzungen bei Bewohnern berichtet. Vom Konto einer Heimbewohnerin seien mehrmals große Geldbeträge abgehoben wurde, insgesamt 5000 Euro, berichtete ein Zeuge vor dem Landgericht Frankenthal. Eine weitere Zeugin gab an, dass ihre Mutter einmal grüne, blaue oder dunkle Flecken auf der Stirn gehabt habe, Einer der Angeklagten – ein 24-jähriger Mann – hatte an einem früheren Prozesstag bereits eingeräumt, eine Bewohnerin getötet zu haben. Er ist gemeinsam mit einer 27-Jährigen und einem 48-Jährigen wegen Mordes angeklagt.  Die drei Ex-Altenpfleger sollen laut Anklage in wechselnder Besetzung – mal zu dritt, mal zu zweit – zwei Pflegeheimbewohnerinnen ermordet haben. Eine andere Frau habe überlebt. Diebstähle und Misshandlungen räumten die Angeklagten zu einem großen Teil ein. Der 48-Jährige bestritt aber schon zum Prozessauftakt alle Mordvorwürfe. Auch die 27-Jährige hatte erklärt, dass sie den Bewohnern nie etwas antun wollte. (lrs/asc/mj)