Frankfurt: Kein Schadenersatz für Kachelmann

Der Fernsehmoderator Jörg Kachelmann hat den Schadenersatz-Prozess gegen seine ehemalige Geliebte in erster
Instanz verloren. Das Landgericht Frankfurt wies Kachelmanns Klage auf Ersatz von Gutachterkosten in Höhe von rund 13 000 Euro ab. In dem seit anderthalb Jahren anhängigen Verfahren forderte Kachelmann gut 13 000 Euro an Gutachterkosten von seiner Ex-Geliebten Claudia D.. Die Begründung: Die Radiomoderatorin habe ihn zu Unrecht der Vergewaltigung beschuldigt, um ihn ins Gefängnis zu bringen.
Im Strafverfahren hatte das Landgericht Mannheim Kachelmann im Mai 2011 nach einem neun Monate langen Prozess vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Die Mannheimer Richter hielten es jedoch nicht für erwiesen, dass Claudia D. Kachelmann absichtlich falsch beschuldigt hätte.(mf)