Fußball: FCK verpatzt Relegations-Generalprobe

Der 1. FC Kaiserslautern hat seine Generalprobe für die Relegationsspiele gegen 1899 Hoffenheim verpatzt. Am letzten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga verlor der Tabellendritte gegen den FC St. Pauli mit 1:2 (0:2). Trotz der Heimniederlage war den Roten Teufeln Tabellenplatz 3 und damit die Relegation mit dem Bundesliga-Drittletzten 1899 Hoffenheim nicht mehr zu nehmen.  Dennis Daube in der 15. und Daniel Ginczek in der 33. Minute schossen vor 46 460 Zuschauern die Tore für die Hamburger. Trotz seines Anrennens in der zweiten Halbzeit kam der FCK durch Erwin
Hoffer (71.) nur noch zum 1:2.  „Wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen. Von daher sind wir vom Ergebnis schon ein Stück weit enttäuscht“, sagte Trainer Franco Foda. „Aber die Art und Weise, wie wir uns präsentiert haben, war positiv. Jetzt sind wir sehr fokussiert, kennen den Gegner in der Relegation sehr gut. Und wenn wir das konzentriert angehen, haben wir eine gute Chance. Mir war es egal, welcher Gegner kommt. Wenn man
aufsteigen will, muss man jeden schlagen.“ Die Lauterer Mannschaft wird gegen Hoffenheim auch in völlig anderer Besetzung auflaufen. Trainer Foda musste gegen St. Pauli auf die Stammspieler Albert Bunjaku, Dominique Heintz sowie Marc Torrejón verzichten und schonte dazu Ariel Borysiuk. Zudem gab er den scheidenden Mathias Abel und Alexander Bugera die Chance, sich  mit einem Einsatz von Beginn an von den FCK-Fans zu verabschieden. (dpa)